Sie sind hier: Start

Morpho-physio-logisches Therapieverfahren nach J. Koch

Das Gesicht mit Augen, Nase, Mund, Rachen und Ohren verbindet den Menschen mehr mit seiner Umwelt als jeder andere Körperteil. Wir erleben die Umwelt nicht nur, indem wir atmen, schlucken, riechen, hören und sehen, sondern wir können uns durch Mimik und Sprechen auch mitteilen. Diese Funktionen sind an eine normale Formenentwicklung während der Schwangerschaft gebunden. Störungen kommen zu Fehlbildungen und Fehlfunktionen führen.

Das neugeborene Baby leidet nach der Geburt sofort schwer an Atem- und Schluckstörungen. Es leidet noch nicht durch sein fehlgebildetes Gesicht. Darunter leiden aber die Eltern sehr. Die Hilfe für das Baby ist aber vorrangig. Das Baby steht im Mittelpunkt aller therapeutischen Bemühungen! Die Eltern können ihrem Baby besser helfen, wenn sie so früh wie möglich über die Folgen der Fehlbildung ihres Babys und deren Abhilfe aufgeklärt sind.

Aufklärung und Therapie erfolgt in den einzelnen Kliniken unterschiedlich. Veau und Rosenthal haben in den 1930er-Jahren aufgrund wissenschaftlicher Untersuchungen über die Entstehung der Fehlbildung deren biologische Behandlung, entsprechend den damaligen Möglichkeiten umgesetzt. Dadurch entwickelten sich beide zu den führenden Spaltchirurgen, die ihren Kliniken in Paris bzw. in Thallwitz/Sachsen zu Weltruf verhalfen.

Wie funktioniert das mpl-TV?

Das Geheimnis des Erfolges beruht auf der einzigartigen Kombination der notwendigen Operationen und ihrer Zeitpunkte.

Durch den schon im ersten Lebensjahr erfolgten operativen Verschluss aller Fehlbildungsregionen werden die fehlgebildeten Formen und Strukturen so nah wie möglich an die Norm herangeführt. So können sich ab diesem Zeitpunkt schon fast normale Funktionen aufbauen. Dies sollte durch Frühförderung unterstützt werden.